RTF Has´ und Igel '09, Buxtehude (Berichte und Fotos)

Benutzeravatar
Heide-Biker
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 391
Registriert: 10.04.2007, 13:31
Wohnort: 21244 Buchholz i.d.N.
Kontaktdaten:

RTF Has´ und Igel '09, Buxtehude (Berichte und Fotos)

Beitragvon Heide-Biker » 03.05.2009, 16:42

Wo wart Ihr alle? War meine Brille so beschlagen? Ausser Oldboy habe ich aus dem Forum keinen in Buxtehude getroffen. Die paar Regentropfen können es doch nicht gewesen sein.

Das hatten sich die Buxtehuder bestimmt anders vorgestellt. Gefühlt waren keine 200 Fahrer am Start, aber man kann sich auch irren. Die Logistik auf dieser RTF hat wunderbar geklappt. Die Strecke war hervorragend ausgeschildert. lediglich an einer Stelle hatten ein paar Witzbolde Schilder umgehängt, was wir aber schnell gemerkt haben.

Tolle RTF und tolle Leute. Aber leider war das Wetter nicht so top wie in den vergangenen Wochen.

Mein ausführlicher Bericht
siehe auch: www.Radsportler-helfen-Nils.de
siehe auch: www.Heide-Biker.blogspot.com
siehe auch: www.Team-Mainplan.de

Viele Grüße aus der Nordheide

Karsten Niemann
Heide-Biker
Benutzeravatar
Manfred
Commander
Beiträge: 502
Registriert: 03.02.2008, 18:30

Beitragvon Manfred » 03.05.2009, 17:34

Hallo Karsten, :wink:

ich war heute mit meinen Jungs in Schenefeld. War auch eine tolle RTF. Schade, dass beide Veranstaltungen am selben Tag waren. :(

Bis nächste Woche in Buchholz ;-)
Benutzeravatar
Thali
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 646
Registriert: 26.04.2006, 16:20
Wohnort: HH-Ottensen
Kontaktdaten:

Beitragvon Thali » 03.05.2009, 18:50

Ursprünglich wollten wir auch zu euch kommen, da die Schenefelder Runde unsere Hausstrecke ist. Da wir aber schon die letzten Tage (Wochen) viel gefahren sind und die Wettervorhersage auch nicht so gut war, haben wir uns dann doch für die Blankeneser entschieden. Vermutlich hat auch das lange Wochenende viele Radler in andere Richtungen getrieben, in Schenefeld waren auch nur 600 statt 1.200 Teilnehmer.

Aber keine Sorge, Sonntag kommen wir nach Buchholz und zelten in Karstens Garten.

Bild
Foto: G. Klaut

So long

Thali
Bild
Altona skal være Dansk
Benutzeravatar
mad.mat
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1368
Registriert: 07.11.2008, 09:20
Wohnort: Schwarzenbek

Beitragvon mad.mat » 03.05.2009, 19:19

Schade, schade, schade,

eigentlich wollte ich auch soooo gerne mal in Karstens Garten zelten.

Aber leider MUß ich mit meinen Freunden an den Gardasee zum Biken fahren. :D

Da gibt es wieder nur: Dolce Vita, super Wetter, die besten Miet-Mountainbikes der Welt, das Kultcafe Meckies, wilde Partys, erstklassige Trails, klasse Rennradstrecken, den Besuch des Giros, beste Pizza und Pasta und den Tiroler Speck...... :mad:

Da würd ich doch lieber bei Karsten Zelten und Heidespezialitäten probieren. :wink:
Benutzeravatar
Burkhard
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 155
Registriert: 22.04.2006, 13:28
Wohnort: Buxtehude

Beitragvon Burkhard » 03.05.2009, 20:10

@Heide-Biker: Nicht ganz richtig, was du fühltest: Gezählt haben wir knapp 400 Fahrer. Grund eins: das Wetter, Grund zwei: Parallelveranstaltungen, denn wir wurden termin-und ortsmäßig eingekeilt.

Ein Tag vorher war RTF in Bremervörde (ca. 220 Teilnehmer, habe ich gehört). Am selben Tag wurde jetzt die RTF Blankenese veranstaltet, hatte aber anscheinend auch enttäuschende Teilnehmerzahlen.

Ja, die Konkurrenz wird größer!

P.S. Danke Heide-Biker, für deinen netten Bericht! See you in Kampen (bei Otter).
Benutzeravatar
Konkursus
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 964
Registriert: 13.08.2008, 09:11
Wohnort: zwischen Hamburg und Bremen
Kontaktdaten:

Beitragvon Konkursus » 04.05.2009, 09:00

Hallo Karsten,

jawoll, Deine Brille war etwas beschlagen, denn wir hatten uns auf dem Parkplatz noch kurz gegrüßt.

Dann gings aber auch schon ab. Anders als am Tag zuvor in Bremervörde, waren wir diesmal pünktlich und konnten um 10:00 Uhr mit einer Gruppe starten. Wir wollten zunächst die ganz lange Runde fahren, hatten dann aber Bedenken, weil uns die RTF Vörder Land noch leicht in den Knochen steckte und wir die Veranstalter nicht zu lange warten lassen wollten (da stellt sich für uns ohnehin die Frage, wie schnell sollte man fahren können, um die lange Strecke ohne Warterei zu bewältigen; gestern kamen wir auf 29,1 km/h, hätten auf der langen Strecke unweigerlich zu den Letzten gehört).

Mit Karsten sind wir dann in einer Gruppe gefahren, den Ablauf hat er schon beschrieben. Zunächst sehr unstet, dann zog es aber an. Nach der K1 wurde es dann brösiliger, obwohl doch einige Teilnehmer auf der Strecke waren, sahen wir teilweise niemanden mehr. Da machte sich natürlich die super Beschilderung bemerkbar; zu keinem Zeitpunkt hatten wir das Gefühl, uns verfahren zu haben.

Auf der Zusatzschleife für die 116er Strecke hatte man allerdings das Gefühl, ständig gegen den Wind fahren zu müssen. Glücklicherweise war die Verpflegung wie alles auf dieser RTF top, so dass wir den Rest nach K2/K4 locker angehen lassen konnten. Der Wind half dann auch schön, den Schnitt noch einmal nach oben zu bringen. Gut gelaunt kamen wir dann kurz vor 14:00 Uhr wieder in Buxte an.

Obwohl weite Strecken bei uns quasi vor der Haustür waren, haben wir doch Strecken befahren, die wir noch nicht kannten.

Hase und Igel immer wieder.

Nächste Woche dann Buchholz, dann kann uns Karsten schön bewirten.

Viele Grüße
Konkursus
Benutzeravatar
Con-Rad
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 346
Registriert: 26.07.2011, 23:28
Wohnort: Klecken
Kontaktdaten:

Sportbetrug mit tödlichem Ausgang...

Beitragvon Con-Rad » 04.05.2009, 10:46

Sportbetrug mit tödlichem Ausgang... ist das Titelthema der Has und Igel RTF in Buxtehude. Schließlich wird der arrogante Hase derbe irregeführt und verstirbt, zu erschöpft, um vom Igel eine Urin- Probe zu fordern.

Insgesamt waren von uns Blau-Weissen aus Buchholz doch einige dabei: Günther und Eckhard von Hollenstedt aus, unsere 25er Angela, Peter, Stefan, Bernd Seyer (seit dem 1. Mai neues Mitglied in unserer Sparte), Roman und Heinz, dazu Heide-Biker Karsten, der mit dem Auto angereist ist und irgendwo auch Erhard gesehen hat.

Ich radele, wie jedes Jahr, von Klecken über die Rosengartenstraße um mich gegen 10°° in Eversen –Heide den Gruppen anzuschließen. Diesmal hatte ich meiner Tochter in Sachen Schule etwas zu helfen und kam erst kurz vor 12°° auf die Strecke. Ja, ja, ich gebe es zu, es lag auch etwas am Regen. Nach all dem schönen Wetter traf er besonders hart. So wunderte ich mich nicht, dass bereits abgeschildert war. Nur eine verlorene Wasserflasche bestätigte mir den richtigen Weg. Nach einigen Kilometern fand ich aber noch Schilder, wählte an der Streckenteilung die 75er Runde, in der Hoffnung, noch Nachzügler zu überholen. Den Pfeilen konnte ich lange folgen, bis mich der Besen-Bus vom BSV überholte.

Richtig, an der nächste Ecke war dann wieder schon abgeschildert. Der Nase nach fahrend stellte ich fest, dass man in dieser schönen, aber etwas einförmigen Landschaft überall geeignete Nebenwege findet. Irgendwann stoße ich auf eine Straße, wo Gruppen vorbeiflitzen. Hinterher! Die langsameren sind 110er, auf dem Weg zum Ziel. Die schnelleren 150er. Ein Schleicher am Hinterrad bringt mich dazu, 4 mal nachzupumpen. In dieser Zeit überhole ich 5x die selbe Kleingruppe.

Die Zieleinfahrt ist auch in diesem Jahr wieder nicht ausgeschildert und ich kann einem Fahrer helfen, der zunächst an der Einfahrt vorbeigerauscht ist. Seit ich vor Jahren mal halb Buxtehude nach dem Ziel abgesucht habe, mache ich die Helfer jedes Jahr auf dieses Problem aufmerksam. Meist wird die Hinweistafel von übereifrigen Helfern nur zu früh weggeräumt.

Die Geselligkeit im Ziel ist überschaubar. Einige sitzen auch draußen auf den Bänken. Verpflegung ist noch reichlich vorhanden und ich lass mir ein Würstchen geben. Es sollen über 300 Teilnehmer gezählt worden sein. Trotz Regen und Parallelveranstaltungen.

Während ich draußen den Schlauch meines Hinterrades austausche, werden bereits die Bänke weggeräumt, was die Aktion etwas behindert. Auf meine Frage hin, ob sie damit nicht auf die letzten Fahrer der 150er Runde warten sollten, wird mir von einem freundlichen Herrn mit grauem Bart erklärt, dass bereits der Wagen von der letzten Kontrolle zurück sei und sich niemand mehr auf der Strecke befinde. Es werde ja schließlich genau Buch geführt und natürlich bin ich auch wieder der Erste, der die fehlende Ausschilderung zum Ziel bemängelt.

Auf meinem Rückweg über Nindorf kommen mir noch mindestens 20 RTF-Teilnehmer auf dem Weg zum Ziel entgegen. Sicher habe ich Verständnis für die Helfer, die zum Start um 9 schon Stunden unterwegs sind und unruhig werden, wenn am Nachmittag der Betrieb nachlässt, aber gerade für die Langstreckler ist es schön, wenn noch nicht alles weggeräumt und von dem großen Ansturm noch ein Würstchen übrig ist und man sich mit anderen noch in Ruhe austauschen kann.

Wir sehen uns nächste Woche in Buchholz!
Die ganze Warheit mit Bildern unter:
www.radsport-buchholz.de
Oldboy
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 250
Registriert: 17.05.2006, 08:29

Re: RTF Has´ und Igel 2009 (Berichte und Fotos)

Beitragvon Oldboy » 04.05.2009, 13:10

@ Heide-Biker: .... außer Oldboy habe ich niemanden getroffen

Also ich war´s nicht ;-)

Könnte mit Dir auch kaum mithalten (außer eventuell beim Gewicht)
Benutzeravatar
Konkursus
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 964
Registriert: 13.08.2008, 09:11
Wohnort: zwischen Hamburg und Bremen
Kontaktdaten:

Beitragvon Konkursus » 04.05.2009, 13:13

Hallo Con-Rad,

Dein Beitrag klingt etwas frustriert, das finde ich schade. Ich meine auch, dass die Strecke gut ausgeschildert war, lediglich - da hast Du Recht - bei der direkten Einfahrt an der Schule gab es gewisse Probleme. Aber ich denke, ob man nun vor der Schule (Parkplatz) oder danach (wo der Start war) rauffuhr, war doch egal.

Aber Deine Kritik am frühen Abbau und der Leere vor Ort finde ich richtig. Ich hatte ja in meinem Beitrag schon die Frage gestellt, wie schnell sollte ich auf der ganz langen Strecke fahren können, ohne die Veranstalter über Gebühr aufzuhalten (was ich auch nicht will).

29,1 km/h war für uns über 116 km zu zweit nach K1 schon ambitioniert, das Tempo hätten wir wohl noch halten können. Die weitere Extra-Runde hätte also ohne Pause bei K3 noch einmal Zeit bedeutet von ca. 1:20, so dass wir letztendlich gegen 15:30 Uhr angekommen wären. Wenig erbauend, wir hätten dann im Schweinsgalopp die anderen Verpflegungspunkte passieren müssen (will ich das?) oder uns einer schnellen Gruppe anschließen (kann ich das Tempo auf Dauer halten?).

Lehre für uns: üben, üben, üben, bis wir ohne Gruppe auf der 3-Punkte-Strecke ein Tempo zwischen 30 und 32 km/h halten können, dann können wir uns damit auseinandersetzen, auf die ganz große Strecke zu gehen. Als baldige Mittfünfziger und im Grunde blutige Anfänger kein leichtes Unterfangen.

Andere Lösung: Wer die lange Strecke fahren will ohne Stress für alle, kann schon eher auf die Strecke gehen.

Viele Grüße
Konkursus
Benutzeravatar
Mr.Kane
Hobby-Schreiber
Beiträge: 16
Registriert: 09.10.2008, 17:20
Kontaktdaten:

Beitragvon Mr.Kane » 04.05.2009, 13:30

War auch mit am Start und habe mich unterwegs für die ganz kurze Variante entschieden und war dadurch vorm Regenschauer schon wieder auf dem Heimweg... Hat also genau gepasst für mich...

Ich fand es ganz gut, war ordentlich ausgeschildert. An der Teilung zwischen 46er und langer Strecke gab es keine Schilder und man wurde daher per Zuruf eingewiesen. Schilder geklaut ?! Oder was war da los?
Benutzeravatar
superham68
C-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 39
Registriert: 11.08.2008, 16:33
Wohnort: Seevetal

Beitragvon superham68 » 05.05.2009, 09:56

Trotz des bescheidenen Wetters und der übersichtlichen Teilnehmerzahl (Gruß an alle Schönwetterfahrer) eine gelungene Veranstaltung.
Verpflegung war top, die Beschilderung gut, bis auf die Verwirrung bei der Feldertrennung 48 KM / große Runden.
Auf der 86KM- Runde blieb ich nach dem Start gegen 09:00h bis zur
zweiten Verpflegung trocken, danach hieß es Regenjacke überziehen und die Kurven etwas vorsichtiger anfahren..hat trotzdem viel Spaß gemacht.
Als Einzelfahrer schummelte ich mich zwischendurch in eine Doppelreihe des VFL(?) Stade , und zusammen mit einigen "alten Hasen" aus Aurich wurde ein gutes Tempo gefahren. Dank auch an meinen Hintermann für das Schieben..ist mir bei einer RTF bisher auch noch nicht passiert :-)
Benutzeravatar
Burkhard
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 155
Registriert: 22.04.2006, 13:28
Wohnort: Buxtehude

Beitragvon Burkhard » 05.05.2009, 22:15

Lieber Con-Rad, Start ist bis 10:30, da darfst du dich nicht beschweren, wenn du 1,5 Std später startest, dass dann schon abgeschildert wird. Wir achten übrigens genau darauf, dass beim Abschildern der letzte Starter zur regulären Endezeit nicht überholt wird.

Außerdem kannst Du dir selbst ausrechnen, wie lange du brauchst, wenn man beispielsweise die 150 km Strecke mit 25km/h fährt und noch alle 4 Kontrollen mitnimmt. Das dauert dann seine 7 Stunden brutto, ergibt eine Ankunftszeit von 19 h, wenn du um 12 h losfährst. (Selbst wenn du 30 km/h fährst, bist du dann um 18 h im Ziel).

Das Hinweisschild, dass dir am Ziel fehlt, gibt es aktuell noch nicht, aber wir werden eines basteln, damit auch Du nach dem Einbiegen auf den Torfweg am Buswendeplatz einen Hinweis auf das unübersehbare Schulzentrum mit dem Zieleinlauf und den Würstchen findest.

See you in Buchholz!
Benutzeravatar
Con-Rad
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 346
Registriert: 26.07.2011, 23:28
Wohnort: Klecken
Kontaktdaten:

Kein Frust!

Beitragvon Con-Rad » 07.05.2009, 22:20

Lieber Burghard, lieber Conkursus,

wirklich kein Frust! Wenn ich meine Extratouren reite, rechne ich gar nicht damit, dass irgendwer auf mich Rücksicht nimmt. Wäre mir eher unangenehm. Auch keine Kritik am Abschildern! Ich befand mich nicht als Teilnehmer auf der Strecke. Einverstanden: Wer 150 km fahren will, sollte gleich um 9°° starten. Ich fahre eigentlich auch nicht langsam (Trondheim-Oslo unter 20, P-B-P in 66 Std.). Aber es kann einfach nicht sein, dass um 15°° keiner mehr auf der Strecke seien soll und das Hinweisschild zum Ziel hat es ja mal gegeben!

Um es klar zu stellen: Ich bin froh, dass RTF's veranstaltet werden und finde es nicht gut, wenn Ansprüche z. B. an abwechslungsreiche und schmackhafte Verpflegung hochgeschraubt werden. Auch Pannen gehören dazu. Leider erlebt man als 150er oder auch als Marathonfahrer oft, dass bereits abgegrast ist und schon aufgeräumt wird und seltener, dass sich ein Ausrichter über einen Hinweis im allgemeinen Interesse freut.

Bis Sonntag, Buchholz ruft!
Die ganze Warheit mit Bildern unter:
www.radsport-buchholz.de
Herman
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 113
Registriert: 08.08.2007, 14:45
Wohnort: Kieler Umland

Beitragvon Herman » 08.05.2009, 14:34

Burkhard hat geschrieben:Start ist bis 10:30, da darfst du dich nicht beschweren, wenn du 1,5 Std später startest, dass dann schon abgeschildert wird. Wir achten übrigens genau darauf, dass beim Abschildern der letzte Starter zur regulären Endezeit nicht überholt wird.
So steht‘s in der Generalausschreibung des BDR:
"Der Start sollte innerhalb von 2 Stunden möglich sein, abweichend davon kann bei Streckenlängen ab 150 km Distanz die Startzeit auf 1 Stunde verkürzt werden."
Wie ungenau diese Bestimmung ist, sieht man im Wort „sollte“ und so hat Buxtehude das Zeitfenster auf 1,5 h eingegrenzt, Start ist also bis 10:30 h für alle Strecken möglich, da es der Verein für die lange Strecke nicht anders bestimmt hat. So weit die Theorie. In der Praxis weiß jeder Vielfahrer, dass man für die lange Strecke gleich zu Beginn des Zeitfensters am Start sein sollte. Wenn ich mich aber daran halte, möchte ich nicht rasen müssen und die lange Strecke ohne Stress fahren können. Bei unserem Kieler Almabtrieb starten fast alle pünktlich um 9, obwohl das Zeitfenster bis 11 Uhr angegeben ist. Die letzten Starter werden vom Besenwagen nicht überholt und sollen sich ohne Abbruchstimmung an den Labestellen verpflegen können. Genauso verstehe ich den Hinweis von Burkhard und vielleicht passt es nächstes Jahr, Hase und Igel mal kennenzulernen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste