CTF Kattendorf-Stuggle, RSC Kattenberg '09 (Bilder+Berichte)

Benutzeravatar
tierfreund23
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 871
Registriert: 08.06.2008, 21:19
Wohnort: Toppenstedt

CTF Kattendorf-Stuggle, RSC Kattenberg '09 (Bilder+Berichte)

Beitragvon tierfreund23 » 25.01.2009, 18:18

Hier schon mal vorab ein paar Bilder von Heute.

http://fotos.rennrad-news.de/users/view/22314
Der Gott, der Eisen wachsen ließ, der wollte keine Knechte,
drum gab er Säbel, Schwert und Spieß, dem Mann in seine Rechte,
drum gab er ihm den kühnen Mut, den Zorn der freien Rede...

Zitat: Ernst Moritz Arndt 1812
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

CTF Kattendorf-Stuggle des RSC Kattenberg '09 (Bericht)

Beitragvon Helmut » 25.01.2009, 19:10

Andreas vom ESV Fortuna Celle schrieb:

Wieder eine gelungene CTF im Norden

Morgens um 7 trafen Knud, Erhart und ich uns pünktlich, um zusammen mit meinem VW Bus nach Kattendorf bei Kaltenkirchen zu fahren. Es hatte hier noch –2 Grad gehabt und je weiter wir nach Norden über die Elbe kamen, wurde es bald bis 4 Grad warm. Die Straße war hier noch glatt, so dass wir auf der Autobahnauffahrt sogar ins Rutschen kamen.

In Kattendorf waren wir dafür schon um 9 Uhr früh und nach dem Anmeldekram zogen wir uns um und warteten bei den "moderaten" 48-ern auf unseren Guide. Nach kurzer Einführung durch den Oberkattendorfer mit Megaphon ging es nach und nach los. Erst die Langstreckler mit 72 km, dann die schnellen 48er und schließlich wir. Nach uns waren noch die langsamen 48km-Fahrer und danach sogar eine Kindergruppe mit einzelnen Eltern für die 34 Km. Toll.

Was uns außerdem auffiel war, dass von den etwa 140 Teilnehmern wohl so um die 20 weibliche Fahrer dabei waren. Klasse. Und eben die Kindergruppe. Hab ich in meinem kurzen CTF Leben noch nicht gesehen.

Dann ging es los. Es war zunächst hügelig und auf den Waldwegen und besonders an der ersten Wiese ausgefahren und weich. Dafür schien die Sonne immer mehr und es wurde wärmer. Dann Querungen von Hauptstraßen und durch kleine bäuerliche Dörfer an die Alster runter und dann eine ganze zeitlang daran entlang. Stramm durch, an paar Seen und Mooren vorbei über glitschige Holzbrücken bis zum Alsterwehr, ziemlich nahe Hamburg wohl schon.

Auf schmalen Wald- und Wiesenwegen war es jetzt etwas trockener geworden, die Spaziergänger waren an den Seiten der Wege fast alle freundlich ("Moin-Moin") hielten die Hunde fest und hatten Verständnis für unseren Vorrang auf den schmalen Wegen.

Bei etwa 30 km hatten wir endlich eine Verpflegungsstation mit warmen Zitronentee und Broten, Bananenhälften und Snacks. Da haben wir mal für paar Augenblicke Freunde aus Hamburg mit Helmut und seinen blauen Mannen wieder getroffen, ansonsten waren wir ohne unseren Chef Manfred ja die unbekannten. Soweit wie wir sind wohl sonst nur noch welche aus Schwerin dahin gefahren gewesen.

Nach der Pause ging es wieder "moderat" auf bekannten Wegen hügelig zurück zum Kattendorfer Heim, wo uns ein Hochdruckreiniger den Matsch von den Rädern abzuschälen half.

Es war ein wunderschöner Ausflug mit dem Segen von Petrus und dem Organisationstalent des Radvereins aus Kattendorf am Kattenberg. Danke dafür. Ich freue mich schon auf das nächste mal.

Andreas
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
weicjo
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 74
Registriert: 11.04.2006, 08:07
Wohnort: Am Fuße des Kösterberges

Beitragvon weicjo » 25.01.2009, 19:22

...das war echt eine super Tour!!!

Ich habe mich in die lange Runde bei den "Moderaten" einsortiert. Die Gruppe war anfangs sehr groß, jedoch wurde uns avisiert, dass wir uns nach 5 km aufteilen. Eine kleine Gruppe hatte sich bis dahin bereits abgesetzt.

Unser Guide machte den Vorschlag, dass wer will diese Gruppe noch einholen könnte. Wir haben dann eine kleine Abkürzung genommen und so diese Ausreißer "gestellt". Dieser Gruppe habe ich mich dann angeschlossen und wir waren ca. 9 Leute und ab ging das...

Die Gruppe harmonisierte super gut, der Guide (ich glaube Siggi?) führte uns sehr zügig durch das Gelände. Da wurde nicht viel gewartet und immer schön Dampf gemacht.

Das Wetter hat sein übriges dazu beigetragen...eine rundum tolle Veranstaltung...da werde ich nächstes Jahr bestimmt wieder dabei sein.

Was mich an diesem Tag jedoch am meisten überrascht hat war, dass um 09:35 Uhr, in Worten fünf nach halbzehn, Helmut auf den Parkplatz fuhr!!!
Sollte das der Beginn einer pünktlichen Saison sein? Wir lassen uns überraschen, gelle Helmut :HaHa:

Joerg
bjoern
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 57
Registriert: 05.08.2008, 14:56
Wohnort: Fiefbergen/Kiel

Beitragvon bjoern » 25.01.2009, 19:33

Hallo :wink: ,
nach der tollen Wedel-CTF stand heute der Kattendorf-Struggle (wofür steht Struggle?) an. Das Wetter der beiden vorangegangenen Tage ließ einen schlechtes Wetter erwarten, doch die Wettervorhersage behielt recht. Ein ideales Radelwetter für diesen Sonntag. Nach der Anfahrt aus der Probstei mit Andreas fanden wir uns auf dem Sportplatzgelände ein. Nach der zügigen Anmeldung die Räder aufgebaut und angeplünt. Wir hatte uns für heute die 74 km-Runde vorgenommen und in die moderate Gruppe eingeordnet. Nach kurzer Ansprache gings dann endlich mit recht flottem Tempo los.

Nach ca. 5 km wurde die Gruppe nochmals in 2 Gruppen unterteilt nach Geschwindigkeiten. Über die zahlreichen Forst- und Waldwege, entlang der Wiesen und auf einigen Spurplatten und Asphaltstrecken kamen wir nach 30 km zum ersten Verpflegungsdepot. Dort ein reichhaltiges Angebot an Fressalien und verschiedenen Getränke. Richtig lecker der heisse Fliederbeerpunsch. Dabei haben wir den Anschluss an unsere eigentliche Gruppe verloren. :mad: Haben uns dann in die nächste 74 eingeklinkt. Überaus lobenswert auch die freundlichen Helfer dort am Depot. Weiter gings entlang dem schönen Alstertal und dem immer besser werdenden Wetter mit Sonnenschein und angenehmen Temperaturen durch überwiegend bewaldetes Gebiet und einige Moore. Diese Ecke Schleswig-Holstein kannte ich radtechnisch bisher noch nicht und so war es eine Bereicherung, dieses abwechslungsreiche neue Terrain zu "erfahren". Das Streckenprofil war nicht allzu schwierig. Es fuhr sich relativ gut auf den Bodenverhältnissen, die nicht sehr aufgeweicht war. Lediglich eine Strecke entlang einer Wiese war schmierig. Bis zum Hamburger Stadtrand ging es dann auf die Rücktour. Nach 50 km der zweite Verpflegungshalt.

Verbesserungswürdig wäre das frühzeitige Ansagen von Richtungsänderungen und Hindernissen wie Spaziergängern und Autos. Das hatte der Guide vorne selber vernachlässigt um so rechtzeitig die Nachfolgenden aufmerksam zu machen. In der Gruppe selber funktionierte das aber eigentlich ganz gut. Der "Begegnungsverkehr" mit den zahlreichen Spaziergängern verlief glimpflich mit freundlichem Grüßen und Rücksichtnahme. Weiter über das Alstertal Richtung Norden stand dann auch wieder Kattendorf als Zielort an. Bis auf eine Panne eines Mitfahres gab es keine weiteren "Ereignisse". Die Gruppe harmonierte recht gut. Die Geschwindigkeit wurde auf Wunsch angepasst, im gesamten aber recht konstant gefahren. Dort die Möglichkeit das Radel mit einem HD-Reiniger von den gröbsten Mitbringseln zu befreien, Beutel für die verschmutzten Klamotten und das Kuchenbuffet zu stürmen.

Perfekt organisiert. Auch den Kattendorfern ein großes dickes Lob :HaHa: :) für diese überaus angenehme CTF. Helm ab! Gruß an Tom.

Björn
Zuletzt geändert von bjoern am 25.01.2009, 19:40, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 25.01.2009, 19:34

weicjo hat geschrieben:Was mich an diesem Tag jedoch am meisten überrascht hat war, dass um 09:35 Uhr, in Worten fünf nach halbzehn, Helmut auf den Parkplatz fuhr!!!
Sollte das der Beginn einer pünktlichen Saison sein? Wir lassen uns überraschen, gelle Helmut :HaHa:
Kollegin Sandra war ebenfalls überrascht, weil ich neuerdings schon kurz nach neun auf der Arbeit aufschlage. Der Grund ist einfach der, dass ich mir einen riesigen, bedrohlich lauten Wecker gekauft habe. Hinzu kam, dass ich mich heute nicht verfuhr. Wäre da nicht dieses kleine nach links zeigende RTF-Schild in Kaltenkirchen gewesen, wäre ich gemäß Grafik auf der Homepage der Kattenberger geradeaus durch Kaltenkirchen gerauscht, weiß der Teufel wo gelandet und erst zu der von Dir erwarteten Zeit in Kattendorf eingetroffen.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Tom
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 131
Registriert: 14.01.2008, 16:54
Wohnort: Schmalfeld

Beitragvon Tom » 25.01.2009, 22:11

Liebe Radsportfreunde,

trotz der witterungsbedingten blöden Sackgasse mit Matsch auf dem Acker am Anfang der 74er langsam, war es doch für die mir bekannten Teilnehmer insgesamt eine gelungene Tour. Das Wetter gab uns Kattenberger, nicht wie beider RTF 08, keinen Korb. Die Sonne sorgte auch für viel Verständnis für uns bei den Spaziergängern und Joggern auf der Strecke. Wolfgang führte die CTF-Gruppe umsichtig an. Dank an alle Teilnehmer die sich sehr verantwortungsvoll verhalten haben.

Ein schöner Tag, bin nur einmal gestürzt. Hat aber keiner bemerkt, war ja der Letzte.
Grüße an alle Radfreunde, hallo Bjoern, hallo Thali, sehen wir uns am Aschberg?
Es gibt sie noch, die schönen Momente,
Tom
Benutzeravatar
Janibal
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 975
Registriert: 01.12.2008, 14:07
Wohnort: Bad Sooden Allendorf

meine erste CTF

Beitragvon Janibal » 25.01.2009, 23:07

Forums-Olli holt mich ab. Gut jemanden an der Seite zu haben, denn es ist:

meine erste CTF.

Gemeinsam fahren wir nach Kattendorf, das liegt nordöstlich von Henstedt-Ulzburg. Ausreichend zeitig sind wir da, eine halbe Stunde vor Start um 10:00 Uhr. Wir holen uns für 10 € einen roten Hat-Bezahlt-Punkt für den Vorbau. Auf dem Weg vom Auto zur Anmeldung treffen wir so manches Forumsmitglied und den Erschaffer: Helmut. Schnell machen Äußerungen die Runde wie: Man hätte Helmut von der Startzeit 9:00 Uhr erzählt oder er wäre mitgenommen worden.

Das Wetter lässt uns alle strahlen, denn nach dem Frühnebel soll die Sonne hervorkommen und es ist trocken bei 5°C. Wir machen uns fertig und stellen uns bei "48 km moderat auf". Ich weiß nicht wie die Veranstaltung abläuft und so lasse ich Olli mal machen. Forumsmitglieder reden uns gut zu, die 72 km moderat wären heute gut zu schaffen. Der Olli hatte einen etwas trägen Jahreswechsel hinter sich und ich kenne nur Marathons, die dauern oft lange und sind anstrengend, und es ist Mitte Januar. Wir kommen zu dem Entschluss, kürzer fahren geht immer... also mal nach vorne zu den 72ern. (hat nichts mit dem Alter zu tun!) Kurz zum Ablauf der Veranstaltung. Die Gruppen bekommen einen oder zwei Guides, die die Strecke kennen. Ihnen ist folge zu leisten, denn die Strecke ist nicht ausgeschildert und verletzte können im Offroadbereich nicht so leicht gefunden werden. Denn CTF heißt: CountryTourenFahren. Also immer schön in der Gruppe bleiben.

Der Sprecher vom RSC Kattendorf wünscht uns alles Gute und eine schöne Reise. Die beginnt recht harmlos und beschreibt eine Runde um Kattendorf, teils auf Feldwegen, teils auf Straße, teils im Wald oder/und in weichen Modder. Unser Guide ist Ullricke und die lässt es ganz schön krachen. Dann geht es nach einer Teilung der Gruppe in langsame und ganz langsame nach südosten, über Kisdorf, Wackendorf II, die Alster, Kayhude und Ehlersberg zum Duvensteter Brook, auf meinen Arbeitsweg. Zwischendurch haben wir diverse Gruppen eliminiert. Ullricke ist nicht nur schnell, sondern auch technisch geschickt. So haben wir alle eine menge Spaß, da alle gefordert sind. Große Konservationen werden nicht betrieben.

An der Verpflegung werden wir mütterlich empfangen und es gibt ein leckeres zweites Frühstück. Auch hier beste Laune und viel Sonnenschein. Nun runden wir den Duvenstedter Brook, treffen verstärkt auf Spaziergänger und versinken etwas im weichen Weg. Zurück an der Verpflegung haben uns die restlichen der 134 Starter die Leckerlis entfernt, trotzdem werden alle satt und sitt. Ich habe mich mittlerweile meiner Handschuhe entledigt und so reiten wir mit Rückenwind nach Nordwesten durch die Sonne. Unterwegs muss nur einer dem hohen Tempo Tribut zollen und etwas reißen lassen, als in Wackendorf II die Bergwertung ausgefahren wird.

Ein paar Minuten nach 14:00Uhr sind wir wieder zurück am Sportlerheim Kattendorf. Ullricke hat keinen der Gruppe verloren, war immer auf dem richtigen Weg und musste drei Platten abwarten. Die Sonne lacht noch immer, ich etwas durchgeschwitzt, da overdressed, aber dreckig und glücklich. So setzte ich mich in die Sonne, bis mich ein kleiner Windhauch doch in die warme Stube zu Kuchen und Kaffee treibt. Es ist Mitte Januar. Nachdem die ganz langsame 72er Gruppe durch ist, trudeln auch der Olli mit vielen aus dem Forum ein. Vehement wird verneint, dass die Saison nun zu ende sei.

War für viele ein gelungener Einstieg in das Raderlebnis 2009. Mit dem Auto fahren wir unter laufender Heizung wieder zurück in die Heimat, um zu testen, ob das Sofa neulich wirklich so hart war...
St. Jan
Benutzeravatar
Heide-Biker
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 391
Registriert: 10.04.2007, 13:31
Wohnort: 21244 Buchholz i.d.N.
Kontaktdaten:

Beitragvon Heide-Biker » 26.01.2009, 08:46

Hier sind ja wieder tolle Berichte zu lesen. Auch ich habe eine tolle CTF erlebt. Kompliment an die Veranstalter des RSC Kattenberg. Die Organisation war tadellos.

Mein Bericht von der Neujahrs-CTF

Bild

Das Foto ist von Thomas (Tierfreund)
siehe auch: www.Radsportler-helfen-Nils.de
siehe auch: www.Heide-Biker.blogspot.com
siehe auch: www.Team-Mainplan.de

Viele Grüße aus der Nordheide

Karsten Niemann
Heide-Biker
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 26.01.2009, 08:56

Die Story mit dem "Zufrühkommen" und mit dem "Nichtverfahren" hab ich ja bereits gepostet. Verfahren hab ich mich gestern nicht, aber verlaufen, ins falsche Gebäude. Da, wo all die Jahre rechts der Tisch mit der Anmeldung stand, war keiner. Ich ging zum Tresen. Die Leute wollten mir ein belegtes Brötchen verkaufen, aber nicht am Tresen, sondern am Tisch davor, verstanden nicht, dass ich keins wollte. Ursache war, dass das Klubhaus in diesem Jahr die Fußballer für ein Turnier belegten. Die Radsportler waren in ein Nebengebäude ausgewichen.

Ich war zwar morgens früh losgekommen, hatte aber die Satteltasche mit Schlauch und Zubehör nicht gefunden. Kein Problem, dachte ich, die Schwalbe Little Albert auf meinem Offroad-Laufradsatz sind alt, sehen aber aus wie neu, werden die paar Kilometer locker wegstecken. In unserer großen Gruppe von zu Beginn ca. 20 Leuten erwartete ich viele Pannen, was uns viel Zeit gekostet hätte, es gab aber nur einen einzigen Platten - an meinem Vorderrad.

Man, das war mir peinlich. Grad erst hatte sich die Gruppe geteilt, ich mit der schnelleren uns von der langsameren abgesetzt. Nun musste die langsamere auf mich warten. Das taten unter anderen auch Thali, tierfreund23 und Heide-Biker. Thali lieh mir seinen Schlauch, für den ich ihm gleich am Ziel einen Ersatz kaufen konnte. Allen, die so brav auf mich gewartete hatten, reichte ich später am Depot - na klar - ein Pxxxxx Cxxxxx. Ursache für die Panne war auch, dass ich die Light-Version des Reifens fuhr. Die taugen nicht für Fahrten in der Gruppe, weil sie sich viel zu leicht durchstechen lassen. Ich werde sie noch in dieser Woche austauschen, höchsten Mal für ein Strandrennen wieder aufziehen.

Die Tour hatte konfus begonnen. Wir fuhren ein langes Stück am Rande eines total aufgeweichten Ackers entlang. Die zweite Hälfte schoben alle durch den Matsch bis zu einem Zaun, an dem unser Führer uns mit Bedauern eröffnete, dass wir wieder zurück müssten, fuhr dann mit uns ohne ein Wort der Erklärung in eine ganz andere Richtung.

Nach dieser Einlage klappte aber alles. Wolfgang vorn und Tom hinten führten unsere Gruppe stressfrei bis zurück nach Kattenberg. Wie geplant schloss Olli sich am Depot uns an, nachdem er vorher mit Janibal in einer schnelleren Gruppe sein Leistungsvermögen ausgelotet hatte. weicjo und unser Spartenleiter Henning ließen es ebenfalls krachen. Unterwegs stießen wir mehrfach auf Heiner, der uns am Wegrand stehend ablichtete.

Der mit uns fahrende Endspurtlerin kaute ich fast ein Ohr ab, um mich nach Rolf Titel und seinem Rücktritt als RTF-Wart für Hamburg zu erkundigen, was sie sichtlich nervte. Am Depot traf ich Rolf dann selbst, hatte leider keine Zeit mit ihm zu sprechen, weil unsere Gruppe schon wieder im Sattel saß.

Konkursus-Mädel schwächelte ein Zeit lang, fing sich aber wieder, während wir das Tempo solange etwas rausnahmen. Einen Jung haute ein heftiger Krampf vom Rad. Er ließ sich auf dem Weg liegend von einem zweiten die Bänder dehnen.

Beim Abschluss-Kaffee saß ich mit Johanna und Konkursus zusammen, hörte, dass in Holland grad die Strand-Rennen-Saison auf dem Höhepunkt sein soll. Wurst gab's keine, dafür passend zur Jahreszeit eine Erbsensuppe. Die war bestimmt sehr gut, aber eigentlich mag ich keine. Den Kuchentest haben wir wieder daheim gemacht. Mein Mädel war enttäuscht, weil ich ihr nur ein Stück von dem leckeren selbstgebackenen Käsekuchen mitgenommen hatte. Der Apfelkuchen war ebenfalls hervorragend. Erwähnenswert ist auch der heiße Fliederbeerpunsch am Depot und der Hochdruckreiniger. Mit konnten wir den Matsch von unseren Rädern abspr...

Ca. 180 Bilder von Andreas, tierfreund23 und mir findest Du hier:
http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... index.html
Zuletzt geändert von Helmut am 04.03.2011, 09:17, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Johanna
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 719
Registriert: 04.06.2006, 10:09
Wohnort: zwischen HH-HB

Beitragvon Johanna » 26.01.2009, 12:51

Das hat Freude gemacht: meine erste CTF. 2 Minuten nach 10 kamen mein Mann und ich ziemlich abgehetzt in Kattendorf an und wurden freundlich mit den Worten „nur die Ruhe, wir warten schon noch auf euch“ begrüßt. Klasse.

Wir haben uns der langsamen 74er angeschlossen. Das wir uns am Anfang einmal verfahren haben habe ich mit Humor genommen. Kann passieren... Nach ca. 10 km wurde die Gruppe geteilt in „schnelle langsame“ und „langsame langsame“. Da mein Mann mir zuliebe mit der langsamen Gruppe mitgefahren ist, wollte ich ihn nicht auch noch die langsame-langsame zumuten. Also sind wir, ohne Helmut und Konsorten, zu zwölft recht flott weitergefahren. Irgendwie auch schade, denn so kam ich nicht in den Genuss der Forumstour.

Unsere Tour war gedrittelt: Erstes Drittel unruhig, zweites zügig, das Dritte war dann etwas ruhiger (und das war auch ganz gut so.......) Beide Guides sehr freundlich. Dank des fantastischen Wetters ein sehr gelungener CTF-Einstand für mich.

Bei der ersten Kontrolle habe ich Olli erkannt und angeschnackt und im Zielbereich endlich dann Helmut kennen gelernt sowie Konkursus und Frau. Leider viel zu kurz, denn man konnte merken dass die freiwilligen Helfer langsam nach Hause wollten. Ausserdem haben wir noch 3 nette Jungs vom Cycle-Team Bucholz kennengelernt. Mit denen wollen wir demnächst mal die Strecke für das 12 Stunden Rennen in Augenschein nehmen.

Komme gerne im nächsten Jahr wieder zur CTF (bitte schon mal gutes Wetter bestellen :)) und fahre dann langsam-langsam während mein Mann schnell-schnell fahren wird........

Ein dickes Dankeschön an den RSC Kattenberg!

Johanna

PS: Folgendes habe ich auf der Webseite vom RSC Kattenberg gefunden:
Erikas oberleckerer Fliederbeerpunsch
1 Teil Fliederbeersaft
2 Teile Apfelsaft
1 Teil Wasser
Zitronensaft
Glühweingewürz
etwas Zucker oder Honig nach Geschmack.
Bagdad-Biker

Beitragvon Bagdad-Biker » 26.01.2009, 13:40

Mit Janibal, der aus meinem Nachbarort stammt, eine Fahrgemeinschaft bildend erreichte ich diesmal Kattendorf ohne mich zu verfahren. Geplant hatte ich in der moderaten 48ér zu starten, mich dort bis zur Verpflegung richtig auszupowern und dann in die langsame 48 zu wechseln.

Ich ließ mich letztendlich zur moderaten 72ér überreden. Die Gruppe teilte sich nach ein paar Kilometern, da die Leistungsunterschiede doch recht groß waren. Ich blieb bis zur Verpflegung bei der zweiten Gruppe und wurde ausreichend, aber nicht übermäßig gefordert.

Am Start sah ich viele, viele bekannte Gesichter und ein fröhliches Hey, Hallo, macht stets die Runde. Es war fast wie ein Klassentreffen. Erstaunlich, wie viele Leute ich in der letzten Zeit kennen gelernt habe.

Heute passierte mir an der Verpflegung erstmals das, wovon Helmut mir oft berichtet. Im Wald stehend und einen Riegel kauend, werde ich von einer attraktiven Frau mit "Hallo, Du musst Olli sein", angesprochen. Ich bin total verwirrt, drehe mich um, will sehen, ob sie eventuell meinen Nebenmann meint. Da steht aber keine Menschenseele. Es dauert einen Moment und sie muss sich wiederholen, bis ich schnalle, dass tatsächlich ich gemeint bin.

Es ist Forumsmitglied Johanna, begleitet von ihrem Partner, die mich aufgrund der vielen Fotos im Netz wiedererkannt hat. Ich erfahre, dass Helmut eine Panne hatte. Der Großteil der Forumscrew ist bei ihm geblieben ist und ich entschließe mich auf diese Truppe zu warten und die CTF mit denen zu beenden.

Die neue Gruppe ist deutlich langsamer unterwegs, harmoniert aber weit besser als meine vorherige. Es wird weitaus flüssiger gefahren. Auch findet sich in dieser Gruppe immer wieder ein Gesprächspartner.

Mein Tacho vermeldet 75 Km als wie Kattendorf erreichen. Mit Tierfreund liefere ich mir einen Schlusssprint, den er knapp zu seinen Gunsten entscheiden kann. Verdammt! :D

Beim Rad abspritzen treffe ich auch wieder auf Janibal. Der steht frierend und schon eine geraume Weile auf mich wartend, etwas allein in der Gegend rum. Eigentlich wollte ich noch Suppe essen und mit den Leuten etwas klönen. Das verkneife ich mir unter diesen Umständen dann aber und wir verabschieden uns dann doch recht zügig.
Benutzeravatar
Heide-Biker
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 391
Registriert: 10.04.2007, 13:31
Wohnort: 21244 Buchholz i.d.N.
Kontaktdaten:

Beitragvon Heide-Biker » 26.01.2009, 18:01

Helmut hat geschrieben:Beim Abschluss-Kaffee saß ich mit Johanna und Konkursus zusammen, hörte, dass in Holland grad die Strand-Rennen-Saison auf dem Höhepunkt sein soll...
Die Strand-Rennen in Holland sind noch so ein Traum von mir. Dafür muss ich aber noch deutlich Pfunde los werden und trainieren. Die Holländer sind auf Ihren Bikes richtig schnell. (siehe mein Bericht von CTF in Holland) Wie sieht es denn aus wenn ich als letzter in das Ziel komme.

Das Bike kann dann in der Werkstatt einmal komplett zerlegt werden um das Salzwasser wieder los zu werden. Der Spaß ist aber sicherlich gandios. Vielleicht schaffe ich es ja im Januar 2010. Da muss ich dann nur noch Olli und Thomas motivieren. Die Verrückten sind bestimmt auch wieder dabei.

Egmond-Pier-Egmond
Hoek van Holland
Borkum-Beachrace
siehe auch: www.Radsportler-helfen-Nils.de
siehe auch: www.Heide-Biker.blogspot.com
siehe auch: www.Team-Mainplan.de

Viele Grüße aus der Nordheide

Karsten Niemann
Heide-Biker
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 27.01.2009, 00:02

Einen Bericht von Jochen Kahl vom und die Bilder des RSC Kattenberg findet man hier:

http://www.rsc-kattenberg.de/content/view/262/125/

Teile des Textes und ein Bild erschienen auch auf den Seiten des Verbandes. Siehe

http://web3.s30-ffm-r02.gn-s.net/module ... age_id=855
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Bagdad-Biker

Beitragvon Bagdad-Biker » 27.01.2009, 06:39

Heide-Biker hat geschrieben:.....
Das Bike kann dann in der Werkstatt einmal komplett zerlegt werden um das Salzwasser wieder los zu werden. Der Spaß ist aber sicherlich gandios. Vielleicht schaffe ich es ja im Januar 2010. Da muss ich dann nur noch Olli und Thomas motivieren. Die Verrückten sind bestimmt auch wieder dabei.

......
Kein schlechter Gedanke. Allerdings werd ich mir dann irgendein billiges, gebrauchtes Bike zulegen, dass ich dann da verheizen kann. Mein eigentliches Bike ist mir dafür zu schade.
Die Mischung aus Salz,Wasser und feinem Sand frisst einfach tierisch Material.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste