7. Buchholzer Fahrrad-Biathlon (Bilder und Berichte)

Benutzeravatar
Heide-Biker
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 391
Registriert: 10.04.2007, 13:31
Wohnort: 21244 Buchholz i.d.N.
Kontaktdaten:

7. Buchholzer Fahrrad-Biathlon (Bilder und Berichte)

Beitragvon Heide-Biker » 07.06.2009, 22:16

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20295.jpg">

Trotz Regenwetters war es eine fantastischer Tag. Der Biathlon war, wie schon in den Vorjahren, wieder eine lustige und vielseitige Veranstaltung, die aber auch anstrengend war.

Mountainbiken und Schießen mit sehr viel Spaß, gespickt mit guter Laune und viel Kommunikation, veranlaßt mich jedes Jahr an dieser Veranstaltung teil zu nehmen.

Heute war auch Helmut mit dabei und ich bin schon auf seinen Bericht gespannt. Er fuhr mit Olli und Tierfreund gemeinsam in einer Mannschaft.

Mein Bericht vom heutigen Biathlon

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20386.jpg">
siehe auch: www.Radsportler-helfen-Nils.de
siehe auch: www.Heide-Biker.blogspot.com
siehe auch: www.Team-Mainplan.de

Viele Grüße aus der Nordheide

Karsten Niemann
Heide-Biker
Benutzeravatar
dermitdemradfährt
C-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 28
Registriert: 21.04.2006, 13:02
Wohnort: Lower Saxony Asendorf

7. Buchholzer Biathlon 2009

Beitragvon dermitdemradfährt » 08.06.2009, 15:25

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20090.jpg">

Ich möchte mich den treffenden Worten von Karsten gerne anschließen. Es war durchweg eine gelungene Veranstaltung und in der Tat "sie war anstregend".

Wir waren 3 Teams / 9 Fahrer aus Asendorf und hatten jede Menge Spaß.
Zwar waren alle durch bis auf die Haut und von vorn und hinten mit einem Rallye- Streifen verziert, aber das gehört einfach mit dazu. Vielleicht läßt sich nächstes Jahr die Sonne etwas häufiger blicken.

Vielen Dank dem Organistionsteam und den fleißigen Helfern.

Helmut wird sicherlich noch ein paar Fotos hinzufügen.

Bis zum nächsten Jahr

Kay
"Wenn Du glaubst, Du hättest die Dinge unter Kontrolle, fährst Du definitiv nicht schnell genug."
Bagdad-Biker

Beitragvon Bagdad-Biker » 08.06.2009, 23:44

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20152.jpg">

Klack, Klack, Klack - drei Gänge rauf, dann wieder runter. Daumen und Zeigefinger spielen Rapidfire-Klavier. Kurbeln, immer weiter kurbeln sagt eine innere Stimme. Eine ganz so entspannte Tour wie von Thomas versprochen, wurde es nämlich zuletzt doch nicht.

Stolze 37 Km/h zeigt die Messtafel http://www.geschwindigkeitsmesstafel.de ... _beide.jpg
am Ortseingang, als wir wieder Buchholz erreichen. Vorher müssen wir zeitweise deutlich schneller unterwegs gewesen sein. Leider hatte ich keinen Tacho am Rad.

Gestartet waren Helmut, Thomas und ich noch völlig entspannt. Die erste Schießübung und den Geschicklichkeitstest hatten wir bereits absolviert. Es zeigte sich, dass meine Schießergebnisse deutlich jenseits von Gut und Böse lagen. Ich werde wohl gezwungen sein, im nächsten Jahr mein Nasenfahrrad aufzusetzen. Man wird halt nicht jünger. :sad:

Auch an den weiteren Schießständen konnte ich nur mittelmäßige Treffer erzielen. Ich nahm mir vor, etwas schneller zu fahren, um somit unsere Punktewertung zumindest etwas nach oben zu korrigieren.

Mit dem kurzfristig geliehenen Rad meiner Freundin (meins steht mit Freilaufschaden in der Werkstatt) kam ich erstaunlich gut zurecht.
Obwohl nur mit günstigen Komponenten ausgestattet, zeigte es auf der recht hügeligen, aber technisch einfachen Strecke keine Schwächen oder Defizite.

Thomas und ich machten also fleißig Druck. Helmut fuhr, wie es so seine Art ist, ohne jegliche Hektik sein eigenes Tempo. Er schafft es immer in Sichtweite zu bleiben und uns an jeder Kreuzung oder Weggabelung wieder einzuholen. Dieses Phänomen habe ich bei ihm schon auf vielen Veranstaltungen beobachtet. Er ist halt ein alter (Radsport)-Hase, fährt mit viel mehr Übersicht und Verstand, als wir jungen Hüpfer.

So ging es weiter von Station zu Station durch das Buchholzer Umland. Auf die Station, bei der es einen MTB-Reifen zu wechseln galt, hatte ich besonders gefreut. Hier kann ich eigentlich immer auftrumpfen - diesmal allerdings nur im zweiten Anlauf. Nachdem ich in Windeseile den Reifen gewechselt hatte, wollte die Pumpe absolut keine Luft in den Schlauch bringen. Mit 2 min 50 sek. wollte ich mich nicht zufrieden geben. Der zweite Anlauf mit neuer Pumpe und anderem Schlauch brachte mir dann eine Zeit von 65 sek ein. GEHT DOCH!!!

Wie bereits im Vorjahr empfand ich die letzte Disziplin, das Liegendschießen, als unangenehm. Der Fußboden ist dort recht hart. Nach den drei Probeschüssen beginnen die Ellenbogen zu schmerzen. Die Fünf Wertungsschüsse haute ich sehr schnell und ungenau raus, dankbar dafür wieder aufstehen zu dürfen.

Nun galt es die letzten 19 Km bis zum Ziel zu bewältigen. Obwohl wir für unsere Verhältnisse größtenteils recht schnell gefahren waren, hatten wir doch reichlich Zeit beim Fotos knipsen und beim Sappeln an den Stationen und unterwegs beim Klönen mit anderen Fahrern verdaddelt.

Thomas trieb zur Eile. Sicherlich berechtigt, doch so langsam vermeldeten meine Beine ernsthafte Ermüdung. Ganz so flott wie gewollt ging es nicht mehr voran. Als wir Buchholz erreichten, hatte ich alle an den Verpflegungsstellen gesammelten Bananen und Riegel bereits aufgefuttert. Gerne hätte ich noch etwas Energie nachgeschoben, aber in meiner Trikottasche herrschte Ebbe. So quäle ich mich die letzten Kilometer, während Helmut, freiweg schnatternd, ganz locker an mir vorbeizieht. :wink:

Im Ziel wurde dann bei Gegrilltem und Salaten noch ein Bierchen geschlürft, bevor zur Siegerehrung geschritten werden konnte. Gefreut hat mich mein 9´ter Platz in der Einzelwertung. Immerhin hab ich es geschafft 10 Fahrer meiner Altersklasse hinter mir zu lassen. In der Teamwertung wurden wir 6. von 7 Teams. Sportlich zwar keine Glanzleistung, aber von der menschlichen Seite war der Sonntag ein voller Erfolg. Wir hatten jede Menge Spaß, haben viele neue und altbekannte Gesichter gesehen und so manchen Gedankenaustausch betrieben.

Super Veranstaltung. Alles sehr herzlich und liebevoll gestaltet. Größtenteils super und fast lückenlos ausgeschilderte Strecke, günstiger Startpreis in dem sogar Verpflegung auf der Strecke, sowie ein Grill- und Getränkegutschein für die "Afterrace-Party" enthalten sind. Was will man mehr?

An alle beteiligten Schützenvereine, Sponsoren und Helfer ein herzliches Dankeschön!
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 10.06.2009, 00:50

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20499.jpg">

Es wird noch etwas dauern, bis ich meinen Bericht verfasst haben werde. Hier nun endlich vorab von tierfreund23 und mir die:

Bilder vom Fahrrad-Biathlon Buchholzer Schützenvereine ab Buchholz

JAlbum will mich wohl in den Wahnsinn treiben. Wenige Kommentare anzubringen dauerte eine Stunde. Die Bilder wie gewünscht aufzubereiten würde mich einen Arbeitstag kosten. Den habe ich nicht. Ich werde später einiges an Text ergänzen.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Bagdad-Biker

Beitragvon Bagdad-Biker » 05.07.2009, 22:16

Helmut hat geschrieben: ....
Es wird noch etwas dauern, bis ich meinen Bericht verfasst haben werde. .....
Ganz offensichtlich :) :) :)
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 10.07.2009, 00:55

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20261.jpg">

So, nun will endlich auch ich mich für die in Deutschland wohl einmalige Veranstaltung der Schützenvereine in und um Buchholz bedanken. Es war mir eine große Freude diesen Tag dank Eures Engagement so schön verleben zu können.

Ich gebe zu, ich war ja etwas skeptisch, wie das zusammengehen soll, die unterschiedlichen Mentalitäten der Radsportler und die mir bis dahin unbekannte der Schützen. Wir trafen in und an den Schützenhäusern ausnahmslos auf nette Sportsfreunde, die eben einem anderen Sport frönen, als ich es gewohnt bin. Wo auch immer wir Schießsport-Frischlinge ankamen, man hatte immer Verständnis für und Geduld mit uns.

Ich fand’s einfach irre, welchen Aufriss man für uns machte. Die Anzahl der Helfer dürfte weit jenseits von 50 Leuten gewesen sein, für glaub ich etwas mehr als doppelt so viele Teilnehmer. So eine Rund-um-Betreuung bekommt man sonst nur auf einem Kreuzfahrtschiff!

Auf der Anfahrt musste ich einen Stau umfahren, kam deshalb eigentlich zu spät an, wodurch wie aber lediglich als eine der letzten Gruppen starteten. Olli und Thomas (im Bild links) hatten klaglos gewartet. Es war ein historischer Tag, denn erstmals startete mit uns bei einer Radsport-Veranstaltung ein Team unter dem Namen „Helmuts-Fahrrad-Seiten“. Am Start traf ich mit Kay den Mann, den ich um seinen Forumsnamen beneide („Der mit dem Rad fährt“) und mit Matthias Langendorf den ehemaligen Radsportspartenleiter der Haspa.

Bei der Fahrgeschicklichkeitsprüfung des AC Heidering patzte ich. Statt mich vorzubereiten, hatte ich fotografiert. Erst als die Zeit für mich lief, wollte ich auf das kleine Kettenblatt wechseln. Meine trockene Kette wollte einfach nicht vom großen abgehen, drohte sich um die Kurbel zu wickeln. Bis ich das im Griff hatte, sah ich schräg statt gerade vor mir das Brett, über das ich fahren sollte, was mir aus dem Anfahrtswinkel nicht gelang. Die Absperrkette während der Fahrt wieder an seinen Platz einzuhängen wollte mir ebenfalls nicht gelingen. Ich hatte die Aufgabe unterschätzt, war zu schnell gefahren. Einen zweiten Durchlauf hätte sicherlich fehlerfrei hingelegt.

Das erste Schießen gleich am Startort dem Schützenhaus des SV Buchholz 01 war das erste nach Jahren für mich. Mehr als zehn Schuss hatte ich in meinem ganzen Leben noch nicht abgegeben. Am Schießstand hatte jeder seinen Betreuer, der einem alles erklärte und auspasste, dass sich niemand verletzte. Nach drei Probeschüssen mit einem Luftgewehr auf Biathlonscheiben folgten fünf Wertungsschüsse und ich mit einer passablen Leistung davon.

Beim zweiten Schießen beim KKS Tell Buchholz, ebenfalls mit einem Luftgewehr mit Standauflage, jedoch auf Scheiben, war noch mehr Präzision gefordert. Na ja, die Scheiben hab ich getroffen, aber es zeigte sich, dass es mir an Schießtraining mangelte. Überrascht haben mich die sehr unterschiedlichen „Auslösehärten“ der Abzüge der Gewehre beim ersten und zweiten Schießen.

Beim Fahrradschlauch wechseln auf Zeit in der riesigen Werkstatt des gigantischen Fahrradcenter Buchholz erwartete ich ebenfalls keine Bestzeit hinzulegen. Das tat dann Olli in einem zweiten Anlauf.

Mehr Bumms und Rumms hatten die Kleinkaliber-Zielpunktgewehre, mit denen wir auf der Schießanlage des SV Trelde schossen. Der Höhepunkt war für mich das Luftgewehrschießen im liegenden Anschlag im Dachboden des Schützenhauses des SV Sprötze-Kakenstorf. So eine Schießanlage hätte ich auch gern in meinem Dachboden. Mit Musik im Hintergrund war es eine sehr entspannende Übung, die man nur entspannt meistern kann.

Ohne Auflage ist die Schießtechnik eine andere, weil man das Gewehr nicht ruhig halten kann. Man führt es über die Scheibe, versucht im richtigen Moment abzudrücken. Hier erst bekam ich eine Ahnung davon, was richtige Biathleten leisten, die zwischen den Schießprüfungen mit Max.-Puls über die Bahn hasten.

Das Pistolenschießen musste leider ausfallen, da sich der Verein auflöst, bei dem es stattfinden sollte. Grund: Schießen und das Vereinsleben genießen wollten genug, aber niemand wollte mehr dazu die Vorstandsarbeit übernehmen.

Dazwischen radelten wir nach Begleitzettel durch die Gegend, hatten die 45 (?) km lange Langstrecke gewählt. Olli und Thomas sind zusammen nur kaum älter als ich, nahmen brav Rücksicht auf mich. Unterwegs trafen wir auf mehrere Verpflegungsstände, gesponsert von Obstbau Harald von Stemm. Wir waren nicht mit viel Ehrgeiz an die Sache gegangen. Ich wollte einfach nur meine Teilnahme genießen. Das hatte den Vorteil, dass wir oft auf die charmanten Damen des Team Mainplan-Girls trafen. Andere traten kräftig in die Pedale, wie sich bei der Siegerehrung zeigte.

Geehrt wurde eigentlich jeder, denn jedes Team und jeder Teilnehmer wurde namentlich aufgerufen. Das dauerte seine Zeit, zeugte aber auch von dem Respekt, der jedem entgegen gebracht wurde. Vorher labten wir uns an Grillgut und dem wunderbaren hausgemachten Buffet. Jemand sprach von Essensgutscheinen für Heide-Bikers Team. Na klar, dachte ich, Karsten genießt hier Heimvorteile. Irrtum! Wir bekamen alle einen Gutschein für das Essen und ein Getränk.

Ich konnte kaum glauben, dass das alles im Startpreis inbegriffen war. Die äußerst geringen Preise verdankten wir der Bescheidenheit der Veranstalter und der Großzügigkeit zahlreicher Sponsoren. Dazu bekam jedes Team eine Urkunde und die Ersten bis Dritten in vielen Disziplinen ein Medaille.

Karsten belegte als Teilnehmer mit seinem Team den ersten Platz, betätigte sich nebenbei als Radsportmanager, hatte neben uns und den Mainplan-Girls noch weitere Teams an den Start geführt.

Gefreut hat mich auch ein Wiedersehen mit Heide-Bikers Freund und Team-Mitglied Dirk Stoklasa. Unsere erste Begegnung verlief so, dass zu unserer Jahresabschlussrunde ein bildschönes, aber böse grollendes Audi Coupe auf den Parkplatz in Undeloh rollte. Der Mann schien mir so zu blicken, wie sein Auspuff tönte. Ich beschloss ihn zu ignorieren, der aber parkte direkt neben uns ein. Entgegen meiner Erwartung entstieg dem Auto ein freundlicher bestens gelaunter Herr, der ein MTB aus dem Kofferraum holte um mit uns zu fahren. Als dann jemand meckerte, weil Heide-Biker sich verspätete, hielt Dirk eine ebenso kurze wie beeindruckende Ansprache, die alle wieder zurück auf den Teppich holte.

Die Stimmung am Ziel war bestens. Fast alle Helfer und Teilnehmer hielten durch bis alle geehrt waren. Mit einer riesigen Pflanze geehrt wurde auch die langjährige Hauptausrichterin Andrea Felleckner-Fieberg. Für den Gewinner bei den Jugendlichen hatte man noch eine besondere Gabe: ein Eintrittsformular. Zum Schluss sprach dann noch der Bürgermeister freundliche Worte, wofür er gleich zur Teilnahme im nächsten Jahr aufgefordert wurde.

Davon, wie wunderbar das alles abging, zeugen die Bilder teils viel besser, als ich es in Worte kleiden kann. Die Bilder findest Du hier: http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... index.html
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Heide-Biker
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 391
Registriert: 10.04.2007, 13:31
Wohnort: 21244 Buchholz i.d.N.
Kontaktdaten:

Beitragvon Heide-Biker » 16.08.2009, 23:18

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20384.jpg">

Hallo Helmut,

Danke für den tollen Bericht.
siehe auch: www.Radsportler-helfen-Nils.de
siehe auch: www.Heide-Biker.blogspot.com
siehe auch: www.Team-Mainplan.de

Viele Grüße aus der Nordheide

Karsten Niemann
Heide-Biker
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 16.08.2009, 23:33

Hallo Karsten,

danke für das Lob.

Freut mich, dass er auch nach fünf Wochen immer noch aufmerksame Leser findet.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
GC
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 73
Registriert: 12.07.2009, 20:45
Wohnort: NOK

Beitragvon GC » 09.09.2009, 11:51

Nicht nur nach fünf Wochen...

Wann findet der Biathlon denn nächstes Jahr statt? Weiß das schon jemand?

Gruß Dierk
Bagdad-Biker

Beitragvon Bagdad-Biker » 09.09.2009, 12:57

GC hat geschrieben:Nicht nur nach fünf Wochen...

Wann findet der Biathlon denn nächstes Jahr statt? Weiß das schon jemand?

Gruß Dierk
Dass er stattfindet, davon ist auszugehen.
Der Termin wird (zumindest online) meist leider etwas kurzfristig bekannt gegeben.
Eventuell kann Heide-Biker Dir weiterhelfen. Wenn jemand weiß wann, wo und was in der Region Buchholz steigt, dann er.
Benutzeravatar
tierfreund23
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 871
Registriert: 08.06.2008, 21:19
Wohnort: Toppenstedt

Beitragvon tierfreund23 » 09.09.2009, 23:13

Ich hoffe doch das wir nächstes Jahr wieder als Helmuts Fahrradseiten Team Starten.

Und natürlich lesen wir so Spät noch deinen Artikel und erinnern uns Gern zurück an diese Tolle Veranstaltung.
Der Gott, der Eisen wachsen ließ, der wollte keine Knechte,
drum gab er Säbel, Schwert und Spieß, dem Mann in seine Rechte,
drum gab er ihm den kühnen Mut, den Zorn der freien Rede...

Zitat: Ernst Moritz Arndt 1812

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste